Vollversammlung, 11. Jänner 2019

[rev_slider slider-ff]
DSC07722

Mitte Jänner blickte die FF Wartberg/Aist im Zuge der alljährlichen Vollversammlung auf das vergangene Feuerwehrjahr zurück.

Mit knapp 90 Einsätzen und über 900 Mannstunden wurde unsere Hilfe im vergangenen Jahr wieder oft in Anspruch genommen.
Um diese Einsätze schnell und vor allem sicher abarbeiten zu können lag der Schwerpunkt auch in 2018 wieder in der Ausbildung. Im Jahr 2018 wurden rund 2300 Übungsstunden mit Übungsthemen wie unter anderem Brand, Menschenrettung oder Verkehrsunfall geleistet. Dazu kommen noch 94 Lehrgänge, welche im Bezirk oder an der Landesfeuerwehrschule absolviert wurden. Detaillierte Informationen dazu sind HIER zu finden.

Mit rund 700 Stunden aufgewendet für Übungen, Bewerbe und Fortbildungen gilt es auch ein großes Lob an den motivierten „Feuerwehrnachwuchs“ in Form unserer Jugendgruppe auszusprechen. Wie unser ehemaliger Kommandant und jetziger Abschnittsfeuerwehrkommandant Harald Dobusch schon immer sagte: „Die Jugendgruppe ist die Lebensversicherung unserer Feuerwehr“.

Für das langjährige Engagement als Kommandant und Kommandant-Stellvertreter wurde seitens der Gemeinde das Ehrenzeichen in Gold an Harald Dobusch und Martin Auer verliehen. Wir bedanken uns für die 15-jährige Führung der FF Wartberg ob der Aist und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch den Bewohnerinnen und Bewohnern von Wartberg, welche uns trotz der pausierten Haussammlung wieder großzügig finanziell unterstützt haben. Ohne diese Unterstützung aus der Bevölkerung wäre es für uns nicht möglich den Einsatzbetrieb auf dem notwendigen Stand der Technik zu halten.